Junger Schauspieler im Horrorfilm - erlaubt?

IMN

IMN

17 Beiträge seit Jun'11

Forum-Beitrag von IMN am 27.02.2012
 ...
Keines

Beitags-Art: 
Fach-Frage
Niveau: 
1 - Grundlagen

Ich hab mal eine Frage bezüglich jungen Schauspielern in Horrorfilmen. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

Ist es in Deutschland gesetzlich erlaubt, ein etwa 8-10 jähriges Kind als Protagonist in einem Horror-/Splatterfilm mit viel Blut mitspielen zu lassen?
Also wenn es definitiv ein mindestens FSK 18 Film wäre?

Antworten

Ja. Halt die Eltern gut informiert.

#1
28.02.12
00:21
JoeQuarantaine
JoeQuarantaine

Es geht nicht darum, wie der Film am Ende wird oder was drin vorkommt, sondern was das Kind am Set erlebt. Den fertigen Film muss es ja nicht zu Gesicht bekommen. Am wichtigsten ist vermutlich die Drehzeit, denn für Kinderarbeit gibt es starke Auflagen. <= Keine Rechtsberatung.

#2
28.02.12
07:26
Futz
Futz

Wenn man mit Kindern dreht, schaltet sich immer das Jugendamt ein, die jemanden dafür abstellen und da gibt es bestimmte Richtlinien wegen Ruhepausen, Drehzeiten u.s.w. Wenn man jetzt der Meinung ist, die Zustimmung der Eltern des Kindes würde genügen, der ist auf dem Holzweg, da sich die Eltern damit strafbar machen würden. Das Gleiche gilt auch wenn man mit Tieren dreht, da schaltet sich der Tierschutzverein ein, oder es genügt ein Betreuer, der eine Lizenz dazu hat. Aber auch hier gilt der Spruch, wo kein Kläger, da kein Richter. Auch richtige Produktionen umgehen wissentlich diese Gesetzesbestimmung, ich spreche hiermit aus Erfahrung,

#3
28.02.12
11:18
Rudolf.H
Rudolf.H

"die jemanden dafür abstellen "
hast du schon mal behaupten und ist so nicht (immer) richtig. Du (als Produktion) bist verpflichtet am Set eine Kinderbetreuung zu haben (die muss nicht vom Jugendamt sein, da reichen Eltern, Erzieher etc.) und musst Alles so gewährleisten, dass jederzeit eine Kontrollperson vom Jugendamt vorbei kommen kann, aber es steht nicht die ganze Zeit jemand vom Jugendamt dabei, das stimmt einfach nicht. Ist dasselbe wie beim Arbeitsschutz, da kann auch jederzeit wer kommen und du musst Zeiten etc. nachweisen können, aber das steht keiner 3 Monate rum und kontrolliert.
Was du benötigst ist eine Erlaubnis von Schule, Jugendamt und ein psychologisches/ärtzliches Gutachten, wobei das .m.M.n. alles Auflagen sind die Ausfallzeiten und längere Drehzeiten betreffen...ich weiss nicht inwieweit das Jungenamt über der Entscheidung der Eltern steht, wenn das Kind an EINEM Sonntag, 3Std lang, an einem nicht kommerziellen Projekt des großen Bruders teilnimmt...ist ja dann quasi ein Familienvideo...

#5
28.02.12
11:35
Harry Tuttle
Harry Tuttle

Da gibt es so zwei Anekdoten, die erste vom Exorzisten (74?) , indem sich unsere kleine Heldin mit einem Kreuz blutig penetriert, das es nur so spritzt, damals ein Aufschrei..für Sittenwächer und Jugendschutz. Natürlich ist die Szene nicht wie in einigen modernen Folterpornos aufgelöst worden, mit Detail,Closeup etc. schon allein weil das Kinderpornographisch wäre, sonder mit ein wenig kreativität und Kadrierung aus der aber dem Zuschauer klar wird, was da geschehen soll. Ganz anders der Schauspielerin, der habe der Regisseur gesagt, sie soll richtig kräftig in einem Farbeimer zwischen ihren Beinen rumpatschen, dass es nur so spritzt.
Anekdote zwei E.T., Spielberg soll bei der Trennung von E.T. echte Emotionen gewollt haben und habe den jungen Schaupielern verheimlicht, dass es sich um eine Puppe handele und E.T. wurde angeblich die ganze Zeit wie ein Lebewesen für die Kinder gehandhabt. Resultat sei ein Traume über das die Schauspielerinnen immer noch Jammern. -> Das war jetzt nix neues, sondern nur eine Ausführung zu Futz seinem "was das Kind am Set erlebt"
Und auch in dem anderen Punkt möchte ich Futz Punkt betonen, lass dich beraten, informier dich nach den Arbeitsschutzzeiten für Kinder, dürften bei dem Alter so bei 3 bis max. 4 Std am Tag liegen inkl. Pausenzeiten, das verlangt einen guten Drehplan. Zudem kommt in dem Alter die Frage nach Schule, ist es in der Schule und willst du nicht in den Ferien drehen, braucht du jede Menge Erlaubnisse, von der Schule, Jugendamt etc. Eine nicht rechtliche Beratung die Rät zur Rechtsberatung zu gehen...

#4
28.02.12
11:24
Harry Tuttle
Harry Tuttle

Das Fazit daraus ergibt, dass die Zustimmung der Eltern alleine nicht genügt, um mit Kinder drehen zu dürfen. Das das Vorhaben beim Jugendamt angemeldet sein muss und dass die Drehzeiten und Ruhepausen streng geregelt sind. Eltern neigen meist dazu, auf Aufforderung ihre Kinder zu überfordern.

#6
28.02.12
11:50
Rudolf.H
Rudolf.H

Eltern neigen meist dazu, auf Aufforderung ihre Kinder zu überfordern.

was du alles so behauptest ist schon sportlich.

#7
28.02.12
12:37
Der Fonz
Der Fonz

Ich spreche aus Erfahrung, es ist keine sportliche Behauptung. Irgendwie hast du ein Problem mit mir, dass du immer abwertende Bemerkungen abgeben musst.

#10
28.02.12
14:56
Rudolf.H
Rudolf.H

Ich muss dem Fonz beipflichten, dass es sich hier um eine offensichtlich sehr verallgemeinernde und subjektive Einschätzung handelt, bei der man sich als Eltern schnell auf den Schlips getreten fühlen kann.

#13
28.02.12
15:36
Futz
Futz

Wenn ich mit einem Kind drehe und um 8 Uhr Drehbeginn habe und das Kind Abends um 9 Uhr immer noch dreht, dann stimmt nach meiner Einschätzung tatsächlich was nicht, denke ich wenigsten und das war für eine Werbung eines großen Milchproducktherstellers. Und die Diskussionen der Mutter mit ihrer Tochter habe ich auch mitbekommen und das Drängen des Herstellungsleiters ebenso. Alles in allem vielleicht eine Fehleinschätzung von mir.

#15
28.02.12
15:50
Rudolf.H
Rudolf.H

Und diese Erfahrung verleitet Dich zu dem Schluss, dass die meisten Eltern sich ebenfalls so verhalten?

#16
28.02.12
16:03
Futz
Futz

Die meisten Eltern nicht, damit sind aber nur die Eltern gemeint die ihre Kinder nicht von Agenturen vermarkten lassen. Meine Erfahrung verleitet mich dazu zu behaupten das die meisten Eltern, die ihre Kinder vermarkten dazu geneigt sind, ihre Kinder auf Aufforderung unter Druck zu setzen, wenn sie Bocken. Ich hoffe das ist verständlich genug.
Wie Steffen unten schreibt hat das Kind geweint, weil sie etwas machen sollte was sie nicht machen wollte. Also wurde Druck auf sie ausgeübt, sonst hätte sie ja nicht geweint. Gottseidank kam einen die rettende Idee.

#18
28.02.12
16:28
Rudolf.H
Rudolf.H

Ich hab kein Problem mit dir, nur (wie Futz richtig bemerkt hat) verallgemeinerst du mit dieser Aussage zu sehr. Ich persönlich neige nicht dazu, meine drei Kinder "auf Aufforderung" zu überfordern. Bisher habe ich das auch nicht bei befreundeten Familien oder Bekannten festgestellt (allerdings kann man da auch nur subjektiv drüber richten). Meist kenne ich so etwas aus den eher niveaulosen Sendungen die nachmittags im Privaten laufen. Wie geagt, ich hab nicht grundsätzlich ein Problem mit dir, allerdings finde ich deine Thesen hier wirklich manchmal gewagt. Nix für ungut ...

Wo war das eigentlich abwertend?

Zurück zum Thema. Ich habe das wirklich mit Interesse gelesen hier und viel gelernt, vor allem weil ich diese Frage demnächst auch gestellt hätte ;-)

#14
28.02.12
15:49
Der Fonz
Der Fonz

Kinder am Set sind meist überfordert und fangen an zu bocken. Sie haben keine Lust mehr weil sie bei dieser Arbeit schnell ermüden. Der Dreh muss aber in den Kasten. Wenn man das Kind nicht mit irgendwelchen Tricks dazu bringt, doch noch weiter zu machen, steht man auf,n Schlauch. Und daraus ergeben sich zwangsläufig Probleme. Wenn das Kind nicht mitmacht, kommt beim nächstenmal eben ein anderes Kind.
Kinder die sehr gut in der Werbung ankommen und Folgeaufträge haben kann man nicht so leicht ersetzen und sie bleiben meist so lang am Set, bis der Dreh im Kasten ist und wenn man sie zwischendurch ins Bett legen muss.

#17
28.02.12
16:05
Rudolf.H
Rudolf.H

Ein Problem, welches auch mit Verallgemeinerung zusammenhängt ist bereits der Begriff "Kinder", wir sprechen dabei von einer Alterspanne von min.0-14 Jahren, rechtlich eher von 18 Jahren..."Kinder" wie Alina Freund (Hexe lilli) oder Sairose Ronen (Hanna) scheinen mir recht wenig zu "bocken" und häufig ein ab-/ und aufgeklärteres Selbstverständis von der Filmwelt zu haben, als manch ein anderer, der so herumläuft...
klar gibt es auch die Mamas und Pappas vom Castingklischee, die ihre Kinder in den Ruhm prügeln wollen, aber das sollte wirklich nicht verallgemeinert werden...und ich befürchte die Rate bei Fotowettbewerben für den Quelle Katalog ist wesentlich härter...

"Wenn ich mit einem Kind drehe und um 8 Uhr Drehbeginn habe und das Kind Abends um 9 Uhr immer noch dreht, dann stimmt nach meiner Einschätzung tatsächlich was nicht"
Es ist einfach gesetzeswidrig....es sei denn es hat von 8-9 gedreht, 12std pause gemacht und kam um 21.00 wieder ans Set um weitere 2 Std. zu drehen oder so, da gibte es die findigsten Klauseln und Nischen wie Pausen gelegt werden und Set Abwesenheiten, aber da muss sich jemand gut für auskennen..

"Das Fazit daraus ergibt, dass die Zustimmung der Eltern alleine nicht genügt, um mit Kinder drehen zu dürfen." da hast du zum einen Recht, aber du drehst es ein wenig so, als wäre deien Aussage damit immer richtig und ich würde ich nur um Nuancen streiten, wenn du demnächste dann dein Projket auf Produktionsseite stemmen musst, wirst du bemerken, dass da ein kleiner Unterschied auftreten kanm, ob du "nur" eine Erlaubnis vom Jugendamt brauchst und dann einen bekannten qualifizierten (oder die Eltern) als Betreuuer einspannst oder ab das Jungendamt einen Beamten für täglich 3Std. ans Set stellt, den du nach Öffentlichen Tarif bezahlen musst...

#24
28.02.12
21:50
Harry Tuttle
Harry Tuttle

Um dem Ganzen ein Ende zu setzen, könnten wir uns darauf einigen, dass es Probleme geben könnte mit Kindern zu drehen? Um alles wieder in Frage zu stellen, und um den Heißen Brei herum zu reden, ist dem Fragesteller nicht geholfen.
http://www.bbfc.de/WebObjects/Medienboar d.woa/wa/CMSshow/1020859

Ich hoffe mit dem Link sind sämtliche Fragen diesbezüglich beantwortet.

#27
29.02.12
17:09
Rudolf.H
Rudolf.H

Ich denke mal, was Rudolf meint, ist, dass Eltern dazu neigen, ihren lieben Kleinen zu viel zuzumuten.

#11
28.02.12
15:13
7River
7River

Wow, erst mal Danke für die vielen schnellen Antworten!

Das mit dem Jugendamt könnte echt problematisch werden. Dann muss man sich im Vorfeld Gedanken machen, wie man den Film dreht, ohne dass das Kind zu krass den Splatterszenen ausgesetzt ist. Also quasi dem Kind eine andere Art Film vortäuschen und es nachher mit dem Schnitt so zurechtbiegen, dass es aussieht, als wäre das Kind die ganze Zeit mittendrin gewesen.. spannende Sache! Ist irgendwie wie die Sache mit dem Christkind..

Jedenfalls weiß ich jetzt Bescheid. Vielen Dank nochmal!

#8
28.02.12
14:09
IMN
IMN

"...ohne dass das Kind zu krass den Splatterszenen ausgesetzt ist." .. äh .. ja. ;) Das hätte ich aber auch ohne Jugendamt und hackermovies-Beratung von Dir erwartet .. du kannst das Kind schon allen Szenen aussetzen, aber es muss für das Kind eben ein spielerischer Kontext sein, es darf nichts mit dem echten Splatter verbinden, dann klappt das ganz gut.
Noch eine Anekdote und ein Hinweis (ich drehe recht oft mit Kindern) .. lern das Kind vorher kennen. So gut es geht .. oft sind die versteckten Ängste die schlimmsten, die Dir auf einmal ein Weiterdrehen unmöglich machen, auch wenn es gar nicht um Horror/Splatter etc. geht.

Beim Dreh von diesem absolut kindertauglichen Spot (

) hier, konnte die Kleine auf einmal eine Szene nicht spielen - sie wollte nicht, sie fing an zu weinen. Dabei hat sich mein Regie-Partner Alex einfach nur auf nen Tisch gelegt und wollte von ihr per Stetoskop untersucht werden, wir wollten ihn in der Post dann gegen einen digitalen Roboter tauschen. Die Kleine konnte es nicht, egal was wir ihr erzählten. Dann erfuhren wir von der Mutter, dass sie alles Doktor-mässige hasst, weil sie mal länger krank war und nie jemand so behandeln will wie sie die Ärzte erlebt hat - war die Szene damit gestorben? Natürlich nicht .. wir haben eine große schwarze Kiste genommen, ein iPhone drin versteckt, das komische Töne auf ner Fun-App abgespielt hat (Fürze und sowas) und ihr dann das Stethoskop als Super-Hör-Gerät verkauft - und schon war sie voller Eifer dabei!

http://www.alexandsteffen.com/media/gale rie/1540362803VESTEL_NAUGHTY_03.jpg

Es geht also nur darum, welche Realität Du für Dein Kind am Set erschaffst, und schon kann alles klappen.

lg,
Steffen

#9
28.02.12
14:20
Steffen
Steffen

DAS ist mal wirklich eine sehr schöne Anekdote, danke dafür...

#22
28.02.12
21:01
Harry Tuttle
Harry Tuttle

Genial! Das nenne ich kreatives Arbeiten :)
Sehr interessant! Auf solche Geschichten muss ich mich also auch drauf einstellen.

#12
28.02.12
15:34
IMN
IMN

Noch etwas zu dem Thema Kinder.
Ich habe mich einmal mit einem Kinderpsychologen unterhalten. Es ging darum, dass ich eine Szene für einen Filmvorspann brauchte, für einen Film, der sich um einen Amokläufer drehte. Die Szene ist eine Rückblende in die Kindheit des Amokläufers. Kinder spielen um eine Wasserpfütze herum, in der sich Kaulquappen befinden. Ich wollte in der Szene, dass eines der Kinder, ein Junge, anfängt die Kaulquappen zu zertreten. Da ich mir aber nicht vorstellen konnte, das als Regieanweisung ins Buch zu schreiben, wollte ich mich Rückversichern wie ein Kind diese Aufforderung aufnehmen würde.
Der Psychologe sagte zu mir, man sollte die Kinder einfach nur am Wasserloch spielen lassen, das mit dem töten kommt ganz von alleine, ohne dass man etwas sagen muss.

Makaber oder?

#19
28.02.12
16:58
Rudolf.H
Rudolf.H

Du hast Dir die Antwort schon selber gegeben. Also was Du hast mir viel Blut und Kinder 8 – 10 Jahre vor hast – ja geht’s noch! Hast Du keine besseren Ideen? Ich würde Dir echt raten, lösche Deine Anfrage hier.

#20
28.02.12
17:40
HD-Vision
HD-Vision

Die Reaktion halte ich für ziemlich übertrieben, wie ich versucht habe mit den zwei Anekdoten zu zeigen (und auch andere hier) ist es nicht wichtig, welches Produkt am Ende entsteht, sondern die Erfahrungswelt durch die du das Kind schickst. E.T. hält jeder als Produkt für absolut kinderfreundlich, stimmt die Anekdote, ist das Vorgehen ziemlich unverantwortlich..der Exorzist seiner Zeit blanker Horror, die Inszeniereung nichts anderes wie jeden Tag in der Kita passiert. Daher sind so pauschel Verurteilungen wenig sachlich

#23
28.02.12
21:05
Harry Tuttle
Harry Tuttle

Wieso? Das geht schon - man muss nur superakribisch planen und für die Kinder eine total andere Welt aufbauen. Die dürfen natürlich nicht einem Zombie ins Gesicht gucken oder ein Körperteil sehen, das muss alles mit Schnitten gelöst werden, das ist natürlich auch ne Kunst. Wenn man sie plakativ ans Set stellen würde, mit allen Masken etc., DANN wär das frech und unverantwortlich ..!

#21
28.02.12
19:20
Steffen
Steffen

Natürlich wäre so ein Film provokativ! Aber wie schon gesagt wurde (danke dafür!), kann man die Sache mit Filmschnitt ja so hinbiegen, dass es sich für das Kind um einen "Familienfilm" handelt.

Im Prinzip habe ich genau deshalb auch die obige Frage gestellt. Weil ich diese spezielle Filmidee habe, die nunmal diese Gegebenheit voraussetzt. Und ich wollte nicht einfach sagen "das wird eh nicht möglich sein.. das wäre ja krank!"

Daher bin ich froh, der Lösung des Problems jetzt näher gekommen zu sein :)

#25
28.02.12
22:44
IMN
IMN

2007 habe ich in montreal den film "the girl next door" gesehen inkl. anwesenheit und q&a des regisseurs. ziemlich harter tobak der film, wenngleich er auch auf einer wahren begebenheit beruhen mag. der regisseur musste sich genau diesen fragen dann auch stellen, wieso man so etwas perverses verfilmen müsse, wie er das mit den kindern überhaupt durchziehen konnte (viel splitscreen aufnahmen!) usw... vielleicht findest du ja irgendwo im netz was darüber!

http://www.imdb.com/title/tt0830558/

#26
28.02.12
23:15
Psychodad
Psychodad
 
Aktuellste >
Beiträge aus Forum, Knowhow, Blogs, Gruppen und Film:
von In Letzter
Hypothalamus 8 Lülüth Einsteiger 12:21 Lülüth
Leben statt Drogen 8 marivuko Story 12:20 Kick-Ass
Darth Maul vs Jedi - A Star Wars Fan-Film 6 Shawn Bu 09:15 Steffen
70 Filme sweded in 10 Minuten 1 Raze Smalltalk 22.04. Kick-Ass
(SUCHE) VFXler für Animation eines Teasers MirrorGate VFX 22.04. MirrorGate
Futz dreht und zeigt - Webserie »Ivys Weg« 101 Futz Projekte 22.04. Futz
Action-Trailer in After effects erstellen 4 Gigaphon VFX 20.04. Der Fonz
DOP in Düsseldorf gesucht 1 cgoettel Kamera 19.04. 7River
Boom Operator in Düsseldorf gesucht cgoettel Sound-Musik 18.04. cgoettel
2.5
Ein neues Leben 23 paleface 17.04. paleface
Die 4K Bombe ist geplatzt! 28 thedirector Kamera 17.04. paleface
Premiere CS5 Material exportieren 4 Julchen80 Einsteiger 16.04. Kick-Ass
Welcher Weg an eine Filmhochschule / in die Filmbranche 2 Termigreinor Einsteiger 16.04. Filmakademie Ba...
Amplified Hate - GoodFellas (Musikvideo) fraindl 15.04. fraindl
Tatort Münster - Der Hammer 10 Kick-Ass Smalltalk 15.04. maximus63
Film / Drama 7River Filme-Kino 14.04. 7River
YEMIN - erster Kurzfilm (30 Minuten) 1 onurdlgc Einsteiger 14.04. JoeQuarantaine
Und ob ich schon wandert: Unser Mystery-Film 14 Anteeru Projekte 14.04. boomandplastic
Suche (Hobby )VFX 'ler für Froschanimation 1 Der Fonz Projekte 14.04. Kick-Ass
Eure Filmkritiken 92 Benutzername Smalltalk 13.04. JoeQuarantaine
Verkaufe SLR Magic Anamorphot 1.33x 50 Anamorphic Adapter Kit 1 olik Kamera 12.04. paleface
Spread Di Luv 1 SilentBob 12.04. JoeQuarantaine
Katzenberger im ARD 7 ab-gedreht Projekte 10.04. Manuell
Canon 1100 D 47 maximus63 Kamera 10.04. Kick-Ass
Vorstellung 41 biematon Einsteiger 09.04. Möhre
motion tracking 2 Kick-Ass VFX 08.04. Kick-Ass
Problem Bei Premiere CC - Gibt nur eine Tonspur 3 Möhre Schnitt 08.04. Möhre
Blaue Blumen befe_2003 08.04. befe_2003
Wassermusik 6 Wilda WahnWitz 08.04. Wilda WahnWitz
. 1 TheGrizzlyMovies 07.04. TheGrizzlyMovies
Einträge aus Skills, Equipment, Drehorten, Showreels und Darstellern:
von In Letzter
Farbkorrektur, Farbanpassung, Farblook bestimmen 1 Pertineo 21.04. CBS ArtStyleFactory
Postproduktion - Filmschnitt, Color Grading 1 ninail Schnitt 21.04. CBS ArtStyleFactory
BIEMATON - Bielefeld biematon 08.04. biematon
Sony PMW F5 - Zoom oder Primes Variante Philip Schneider Technik-Ausstattung 18.03. Philip Schneider
Komposition Narrative Production Sound-Musik 08.03. Narrative Production
Film- & Medienschmiede Dominik 04.03. Dominik
Flugaufnahmen one4tv 02.03. one4tv
DJI Phantom 2 one4tv Technik-Ausstattung 02.03. one4tv
Canon EOS 6D 2 one4tv Kamera 02.03. one4tv
4 Day's - Mystery Love Teaser John A. Mati Regie 01.03. John A. Mati
John A. Mati John A. Mati 01.03. John A. Mati
James Paulson James 28.01. James
komponieren Malte-Musik Sound-Musik 21.01. Malte-Musik
Avid media Composer, Newscutter, Final Cut Pro7, Premiere CS6 Goetz Schnitt 12.01. Goetz
Kamera, Schnitt, Projektmanagement venturecat Projekte 08.01. venturecat
(Noch) Hobbymäßiger Kurzfilm und Videoregisseur niehuesmarin Einsteiger 07.01. niehuesmarin
In The Wildaness 2011 Wilda WahnWitz Regie 03.01. Wilda WahnWitz
Komponist boomandplastic Sound-Musik 01.01. boomandplastic
Komponist und Songwriter boomandplastic Sound-Musik 01.01. boomandplastic
Songwriter boomandplastic Sound-Musik 01.01. boomandplastic